Rubriken

symbolbild

Sommersession 2014

Unsere aktuellen Empfehlungen an das Parlament zu kindesschutzrelevanten Vorstössen finden Sie im Anhang.

Marco Wölfli unterstützt Kinderschutz an der WM!

Heute startet die WM in Brasilien! Neben der Vorfreude birgt dieses Ereignis aber auch Gefahren für die Kinder des Landes. 

Denn sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen ist auch in Brasilien eine traurige Realität.

Kinderschutz Schweiz/ECPAT Switzerland möchte mit YB-Goalie Marco Wölfli TouristInnen und Fans auffordern nicht wegzusehen und verdächtige Situationen zu melden unter: www.stopchildsextourism.ch

 

Denn jede Meldung kann eine Hilfe für Kinder bedeuten!

 

 

ECPAT International zu Besuch beim Kinderschutz

Quelle:Vorstandsvorsitzende Carol Bellamy und Exekutive Director Dorothy Rozga kamen auf ihrer Durchreise durch die Schweiz auch bei ECPAT Switzerland vorbei. Dabei haben sie unter anderem die nächsten Ziele von ECPAT International vorgestellt.

Eidgenössische Volksinitiative "Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen"

Das Stimmvolk hat die eidgenössische Volksinitiative „Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen“ mit 63.5% der Stimmen angenommen.

Das Stimmvolk hat gezeigt, dass ihm ein besserer Schutz der Kinder am Herzen liegt. Nun ist es an der Politik, auch in den Kantonen, diesen Auftrag sinnvoll umzusetzen.

Die Stellungnahme der Stiftung Kinderschutz Schweiz finden Sie im Anhang.

Frühlingssession 2014 – Empfehlungen an das Parlament

In der Frühlingssession wird der Ständerat die Forderung nach der Ratifikation des 3. Fakultativprotokolls zur UN-Kinderrechteskonvention diskutieren. Warum dieses Abkommen wichtig ist sowie unsere Empfehlungen zu weiteren kindesschutzrelevanten Geschäften der eidgenössischen Räte lesen Sie im Anhang.

Ausweitung der Kampagne Don't Look Away! www.stopchildsextourism.ch

 

ECPAT Switzerland besucht vom 3. bis 7. März verschiedene Veranstaltungen in Berlin. Unter anderem findet ein Expertentreffen zur Kampagne "Don't Look Away! www.stopchildsextourism.ch" statt.

Nach dem Entscheid im Januar 2013 in Berlin die Kampagne der Schweiz "Nicht wegsehen! www.stopchildsextourism.ch" auf Europa auszuweiten, geht das Projekt nun in eine nächste Phase. Talia Bongni, Leiterin der Fachstelle ECPAT Switzerland wird dabei in einem Vortrag über die Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen zur Verhinderung von sexueller Ausbeutung im Tourismus informieren.